Vorschau: VLN als Generalprobe für den 24h-Klassiker

Vorschau: VLN als Generalprobe für den 24h-Klassiker

Mit dem 54. ADAC ACAS H&R-Cup steht am kommenden Samstag der dritte Saisonlauf der VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Programm. Mit über 200 GT- und Tourenwagen ist das Starterfeld prall gefüllt. Das Rennen auf der Nürburgring Nordschleife, an dem sich einige Fahrzeuge mit ÖHLINS-Komponenten beteiligen, gilt gleichzeitig als Generalprobe für das ADAC Zurich 24h-Rennen im Mai.
Vom reinrassigen Boliden bis hin zum kleinen und seriennahen Rennwagen ist in der VLN Langstreckenmeisterschaft nahezu jedes Fahrzeug vertreten. Nicht umsonst wird die Serie als populärste Breitensportserie Europas bezeichnet. „Die VLN ist in dieser Form einzigartig und daher für das Engagement von ÖHLINS eine sehr attraktive Rennserie“, erläutert Stefanie Hanisch, Sales & Marketing Managerin Autosport im ÖHLINS DTC Meuspath.
Zu den von ÖHLINS betreuten Fahrzeugen im VLN-Feld gehören zwei brandneue Toyota GT 86. Der Sportwagen aus Asien wird von einem Zweiliter-Boxermotor befeuert und verfügt über rund 200 PS. Ihren Einstand in der VLN feierten die von Ring Racing betreut und dem Toyota Suisse Racing Team gesteuerten Toyota GT 86 beim zweiten Saisonrennen. Klaus Völker, der eins der beiden Fahrzeuge pilotierte, zeigte sich positiv angetan: „Der Toyota GT 86 ist ein ideales Fahrzeug für dem Breitensport, von dem wir sehr begeistert sind.“ Am kommenden Wochenende erhält Ring Racing erneut prominente Unterstützung. So wird in einem der beiden Toyota Natacha Gachnang sitzen. Die Rennfahrerin aus der Schweiz schaffte es bereits in die Formel 2 und in die populäre GT1-Weltmeisterschaft. Zudem absolvierte sie 2010 die 24 Stunden von Le Mans.
Zu den Top-Teams im Kampf um den Gesamtsiegt dürfte die Mannschaft von Marc VDS Racing gehören. Der belgische Rennstall setzt in der Klasse SP9 einen BMW Z4 GT3 ein, der auf der Nordschleife zu den schnellsten Sportlern gehört. Die SP9-Wertungsklasse ist mit über 25 Fahrzeugen so stark wie nie besetzt. Ein spannender Kampf um die vorderen Platzierungen ist damit vorprogrammiert. Auch Marc VDS Racing wird versuchen, hier ein Wörtchen mitzureden. Bei der Fahrerpaarung setzt das Team auf Bas Leinders, Markus Palttala und Maxime Martin und ist damit vielversprechend aufgestellt.
Nicht nur an der Spitze, sondern auch in den kleineren Klassen vertrauen verschiedene Teams auf das Know-How von ÖHLINS. So zum Beispiel das Team Schläppi Race-Tec, das in der stark besetzten Cup3-Wertung einen Renault Clio an den Start bringt. Am Volant werden sich Holger Goedicke und Teamchef Mathias Schläppi abwechseln.
Der dritte VLN-Lauf startet am Samstag, dem 28. April 2012 um 12 Uhr und führt über die Distanz von vier Stunden. Das Rennen bildet zugleich die letzte Testmöglichkeit vor dem ADAC Zurich 24h-Rennen (17. Bis 20. Mai 2012), welches als Saisonhöhepunkt auf der Nordschleife gilt.