Team AC MoTeC-Öhlins-MG Sport: Finalsieg von Cyril Coulon

Team AC MoTeC-Öhlins-MG Sport: Finalsieg von Cyril Coulon

Am vergangenen Wochenende (11./12.Februar) stand für das nahe Hamburg beheimatete Team AC MoTeC - Öhlins - MG Sport die letzte Herausforderung in der Supercross-Saison 2010/2011 auf dem Terminplan. Dazu ging es für die Mannschaft mit den Piloten Ashley Greedy (GBR, Yamaha YZ250F), Cyril Coulon und Ludovic Macler (beide FRA, Yamaha YZ450F) von der Homebase in Hanstedt ins dänische Herning, wo in der neuen Multiarena des dortigen Messecenters die 17.Auflage des Yamaha Supercross ausgetragen wurde. Das die technisch recht anspruchsvolle und knapp 400 Meter lange SX-Strecke von Herning in den gemischten SX1/SX2-Wettbewerben vor allem den Fahrern mit den großen Bikes entgegenkommen würde, unterstrichen bereits die Ergebnisse der Trainingssitzungen am Freitag. Hier dominierten fast durchgängig die SX1-Piloten.
Während die Youngster Ashley Greedy und Ludovic Macler mit eher durchschnittlichen Leistungen das Zeittraining absolvierten, glänzte Cyril Coulon bei seinem ersten Ausritt auf einer Yamaha des Jahrgangs 2011 mit der schnellsten Zeit der Gruppe B und der insgesamt zweitschnellsten Runde aller 37 angetreten Fahrer. Die dadurch gewonnene gute Position in der Startaufstellung konnte der Franzose dann am Abend auch in seinem Vorlauf beim Start umsetzen, als Zweiter bog Coulon aus der ersten Kurve und behauptete diese Position über die ersten beiden Runden. Doch nach einem selbstverschuldeten Abgang über die Anlieger in Runde drei, brauchte Coulon zuviel Zeit, bevor er mit einigen Runden Rückstand das Rennen wieder aufnehmen konnte. So musste er wie auch seine Teamkollegen Greedy und Macler, die nicht über die Ränge elf bzw. acht hinauskamen, im Hoffnungslauf alles geben, um sich noch einen Startplatz für die Halbfinals zu sichern. Dies gelang
dem Yamaha-Piloten mit einem Laufsieg ohne Probleme und auch Macler qualifizierte sich mit Rang zwei in seinem Hoffnungslauf für die nächste Runde. Dort überzeugte Coulon mit Rang vier und dem direkten Einzug in den Mainevent des Abends. Dieser blieb Ludovic Macler, der im zweiten Semifinale fast über die gesamte Distanz auf Rang drei fuhr und aufgrund eines Sturzes in der letzten Runde auf Rang neun zurückfiel, mit einem anschließenden zehnten Platz im Last Chance Qualifying leider verwehrt.
Im entscheidenden Rennen des Freitagabends kam Cyril Coulon nur schlecht vom Startgatter weg und musste sich anschließend auf der Jagd nach einem Podiumsplatz quer durchs Fahrerfeld kämpfen. Nachdem sich der Franzose im Verlauf der ersten neun Runden bereits von Position zwölf bis auf den achten Rang vorgearbeitet hatte, machte Coulon in Runde elf erneut ungewollt Bekanntschaft mit dem Streckenboden und konnte nachfolgend leider nur als Letzter die Ziellinie überqueren. Im Zeittraining am Samstag boten die Piloten des Teams AC MoTeC - Öhlins - MG Sport ein ähnliches Bild wie am Vortag: Cyril Coulon legte erneut die schnellste Rundenzeit in der Gruppe B vor, während Greedy und Macler mit ihren Leistungen noch nicht überzeugen konnten. Dies änderte sich aber in den Vorläufen am Abend, wo sich beide Youngster mit den Plätzen zwei (Macler) und sechs (Greedy) auf direktem Weg einen Startplatz für die Semifinals sichern konnten. Ein erstes Highlight gelang Coulon, der bereits kurz nach dem Start zum Vorlauf A die Führung übernahm, die er anschließend kontinuierlich ausbaute, um nach acht Runden mit mehr als drei Sekunden Vorsprung im Ziel als Laufsieger abgewinkt zu werden. Im Halbfinale überzeugte der Franzose dann mit einem guten Start und einem solide herausgefahrenen dritten Rang, der ihm den sicheren Einzug in das Finale einbrachte. Für Greedy und Macler endete der Renneinsatz hingegen nach einem neunten bzw. zehnten Platz im Halbfinale sowie nach einem Startcrash und den dadurch bedingten Rängen sechs bzw. neun im letzten Hoffnungslauf. Nachdem das Startgatter zum letzten Rennen der Veranstaltung gefallen war, folgte Cyril Coulon zunächst auf
Rang zwei fahrend seinem Landsmann Florent Richier und lauerte auf die erstbeste Gelegenheit, um an diesem vorbeiziehen zu können.
Diese Chance bot sich dem Franzosen in Runde drei und einmal in Führung liegend konnte Coulon den Abstand zu seinen Verfolgern Runde um Runde vergrößern, um nach eine Gesamtrenndistanz von 15 Runden die Ziellinie mit mehr als fünf Sekunden Vorsprung als Sieger zu überqueren und dem Team AC MoTeC - Öhlins - MG Sport zum Abschluss neben dem Finalsieg auch noch einen dritten Rang in der Gesamtwertung zu bescheren.
„Wir möchten diese Gelegenheit nutzen, um uns noch einmal recht herzlich bei all unseren Sponsoren und Helfern, die uns die gesamte Supercross-Saison über tatkräftig unterstützt haben, zu bedanken. Ohne sie wäre das Bestreiten einer solchen SX-Saison nicht möglich“, ergänzte Colin Streubel sein Resümee. „Mit den Rennen in Herning ist für uns die SX-Saison 2010/2011 nun endgültig abgeschlossen. Ab sofort steht für uns die Vorbereitung auf die kommende Outdoor-Saison im Vordergrund. Dabei legen wir unseren Focus vorrangig auf die ADAC MX Masters, bei welcher wir mit den Fahrern Nicolai M. Hansen aus Dänemark und Ludovic Macler aus
Frankreich an den Start gehen werden. Entsprechende Vereinbarungen konnten am vergangenen Wochenende mit den beiden MX-Piloten getroffen werden. Mit einem weiteren Fahrer aus Skandinavien stehen wir derzeit noch in Verhandlungen. Darüber hinaus werden wir im Rahmen dieser Rennserie auch das Team BRC Johannis Bikes und deren Fahrer Tim Koch auf technischem Gebiet unterstützen. Wir freuen uns bereits jetzt auf viele spannende und hoffentlich erfolgreiche Rennen.“
Ergebnisse Finale am Samstag: 1. Cyril Coulon (FRA, AC MoTeC-Öhlins-MG Sport Yamaha); 2. Kornel Nemeth; 3. Florent Richier; 4. Angelo Pellegrini; 5. Filip Thuresson; 6. Cedric Mannevy; 7. Brian Kjær Jørgensen; 8. Davide Degli Esposti; 9. Jurgen Wybo; 10. Rasmus Krogh Jørgensen; 11. Thomas Ramette; 12. Stefan Kjer Olsen; 13. Daniel Siegl; 14. Khounsith Vongsana