Ring-Racing-Lexus fährt zu gutem Ergebnis

Ring-Racing-Lexus fährt zu gutem Ergebnis
Copyright: Björn Schüller

Ring-Racing-Lexus fährt zu gutem Ergebnis

Das Team Ring Racing rund um Uwe Kleen hat seine Zusammenarbeit mit ÖHLINS ausgeweitet. So geht der Lexus IS-F des Rennstalls aus der Eifel künftig mit ÖHLINS-Unterstützung in der VLN Langstreckenmeisterschaft an den Start. Mit dem zweiten Rang in der SP8-Wertung hat sich beim ersten gemeinsamen Einsatz bereits ein beachtlicher Erfolg eingestellt.

„Unser Fokus liegt darauf, den Lexus kontinuierlich weiterzuentwickeln. Dazu haben wir im Rahmen der VLN beste Möglichkeiten, denn hier können wir ideal unter Rennbedinungen testen“, erläutert Uwe Kleen, Teamchef von Ring Racing im Rahmen des fünften VLN-Saisonlaufs. Zuversichtlich ist Kleen auch mit Hinblick auf die neuen Teile im Fahrwerksbereich: „Wir haben ja bereits mit dem Toyota GT 86 mit ÖHLINS zusammengearbeitet, daher war es nun ein sinnvoller Schritt, auch beim Lexus umzurüsten.“

Dass sich die Änderungen gelohnt hatten, wurde schnell deutlich. Nach rund vier Rennstunden fuhr der Ring-Racing-Lexus auf Rang zwei in der Klasse SP8 ins Ziel. Stefanie Hanisch, Sales & Marketing Managerin Autosport im ÖHLINS DTC, freute sich über das gute Ergebnis: „Gemeinsam mit Ring Racing haben wir eine individuelle Fahrwerks-Abstimmung entwickelt, die nun weiter optimiert wird. Wenn man bedenkt, dass die Änderungen am Auto erst kurz vor dem Rennen fertiggestellt wurden, ist der Erfolg umso beachtlicher.