ÖHLINS und der Peugeot RCZ starten gemeinsam auf der Nordschleife

ÖHLINS und der Peugeot RCZ starten gemeinsam auf der Nordschleife

ÖHLINS DTC zeichnet sich für das Fahrwerk des Peugeot RCZ, der auch das legendäre 24h-Rennen auf dem Nürburgring bestreiten wird, verantwortlich. Mitte März wurde das Fahrzeug erstmals mit ÖHLINS-Komponenten auf der Nordschleife getestet. Peugeot-Pilot Michael Bohrer zeigte sich dabei von vorne herein von der Performance des neuen Dämpfersystems beeindruckt.

„Es ging bei dem heutigen Test darum, unser Auto im Fahrwerksbereich weiterzuentwickeln“, erläutert Michael Bohrer. Der Nordschleifenspezialist war bereits im letzten Jahr mit Peugeot sehr erfolgreich und verbuchte zahlreiche Klassensiege im Rahmen der VLN Langstreckenmeisterschaft. Um auch für das Jahr 2012 bestens gerüstet zu sein absolvierte er jetzt zusammen mit dem Rennfahrer und Peugeot-Fahrwerksentwickler Stéphane Caillet ausführliche Testfahrten im Peugeot RCZ.

„Wir haben uns für eine Zusammenarbeit mit ÖHLINS entschieden, da wir hier sehr großes Potenzial sehen. Das hat sich schnell bestätigt und ich war erstaunt, wie gut die neuen Teile auf Anhieb funktioniert haben“, so Bohrer. „Ich konnte zum Beispiel locker die Kurbs mitnehmen, ohne es im Auto überhaupt zu merken. Nun widmen wir uns noch ein wenig dem Feintuning, dann bin ich für die VLN-Läufe und das 24h-Rennen sehr optimistisch.“

Für ÖHLINS DTC bildet die VLN Langstreckenmeisterschaft in Kombination mit dem ADAC Zurich 24h-Rennen eine wichtige Plattform. Bei den Veranstaltungen liefern sich regelmäßig bis zu 200 Rennfahrzeuge harte Positionskämpfe auf der wohl schwierigsten Rennstrecke überhaupt. „Die Nordschleife stellt für uns eine sehr attraktive Herausforderung dar. Denn sie zählt zu den härtesten Prüfstrecken überhaupt und bietet uns die Möglichkeit, die Performance unserer Produkte auch im Grenzbereich unter Beweis zu stellen“, weiß Stefanie Hanisch, Sales & Marketing Managerin Autosport im ÖHLINS Distribution & Test Center Meuspath.

ÖHLINS und der Peugeot RCZ starten gemeinsam auf der Nordschleife