Meisterschaftsführung auf dem Eurospeedway Lausitz verschenkt!

Meisterschaftsführung auf dem Eurospeedway Lausitz verschenkt!

Vom 15. bis 17. Juli war die DRC zu Gast auf dem Eurospeedway Lausitz.
Freitags standen freie Trainings auf dem Programm bei denen BMW Gottstein Schubert Motors noch diverse Setups ausprobieren konnte. Dem Team ging es darum, für Fahrer Björn Stuppi mehr Schräglagefreiheit heraus zu bekommen, ohne die Maschine unhandlicher zu machen.

Am Samstag dann zwei Qualifikationsläufe und ein Rennen.
In Quali 1 konnte Björn bereits sehr respektable Rundenzeiten fahren, allerdings, wer ist schon zufrieden, mit den Zeiten die da auf dem Monitor stehen. Das Motto: „Da ist noch mehr drin“. Also doch noch mal das Fahrwerk nen bissl abändern.

Björn: “In meiner schnellsten Runde war das Hinterrad beim anbremsen doch noch ein wenig unruhig. Hier müssen wir nochmals etwas nachbessern, damit ich in Q2 nochmals ein wenig nachlegen kann.“ Gesagt getan. Das zweite Quali lief für Björn richtig gut, so dass er doch glatt die Pole raus gefahren hat.

Rennen 1
Nach einem sehr guten Start fuhr Björn konstante Zeiten und konnte sich von der ersten Kurve an absetzen. Nach drei Runden führte Björn das Rennen mit bereits 3,5 Sekunden Vorsprung an. Leider war dies auch seine letzte Runde fürs erste Rennen. Nach der Gegengeraden stürzte Björn und konnte das Rennen nicht weiterfahren. Somit war für seinen direkten Meisterschaftskonkurrent, Onno Bitter freie Fahrt angesagt. Onno sicherte sich die 25 Meisterschaftspunkte und ist somit neuer Führender, mit 19 Punkten Vorsprung auf Björn.

Aber nicht Verzweifeln, es gibt ja immer zwei Rennen, da sollte es dann allerdings besser laufen.
Björn Stuppi: „Ich wollte meinen Vorsprung ausbauen und nochmals schnellere Zeiten fahren. Als ich nach der Gegengeraden bremsen wollte, griff ich ins Leere! Ich hatte keinen Bremsdruck mehr und musste in die Wiese, dort habe ich dann die Maschine ablegen müssen. Ein weiterfahren war leider nicht mehr möglich! Hier habe ich Pech gehabt!“

Rennen 2
Nachdem ersten „Nuller“ in dieser Saison hieß es für das Team Schadenbegrenzung betreiben und den Punkterückstand auf ein Minimum zu verringern.
Björn erwischte einen super Start und konnte diesmal auch mit konstanten Rundenzeiten beenden. Er fuhr auf Platz 1 ins Ziel mit 8 Sekunden Vorsprung auf Onno, der als Zweiter das Rennen beendete. Onno führt nun immer noch die Meisterschaft mit 14 Punkten an, aber es kommen ja noch zwei Veranstaltungen. Hier möchte das komplette Team natürlich noch mal so richtig angreifen, damit spätestens Hockenheim der Champagner zur Meisterfeier ausgepackt werden kann.


Download