IDM SUPERBIKE Schleiz: Smrz und Muggeridge siegen!

IDM SUPERBIKE Schleiz: Smrz und Muggeridge siegen!
Sieger-Duo: Die ÖHLINS-Piloten Smrz (Yamaha) und Muggeridge (Honda) holten in Schleiz je einen Sieg

Matej Smrz (Yamaha/ÖHLINS) und Karl Muggeridge (Honda/ÖHLINS) heißen die Sieger des 78. Internationalen ADAC -Schleizer Dreieckrennens. In der Königsklasse, der IDM SUPERBIKE, setzte sich Yamaha-Pilot Smrz in einem Krimi am Mittag durch, Honda-Fahrer Muggeridge gewann am Nachmittag. Bei bestem Motorradwetter, nur durch einen kurzen Schauer unterbrochen, sahen 37.500 Zuschauer die Action des sechsten Saisonlaufes der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft. Muggeridge war der Gewinner des Wochenendes - er holte schon im ersten Lauf mit Rang zwei ein Podest.

Krimi-Dreiteiler im ersten Lauf
Der erste Lauf der IDM SUPERBIKE musste auf dem Schleizer Dreieck gleich drei Mal gestartet werden. Zunächst wurde nach einem Sturz von Daniel Kartheininger abgebrochen. Da noch nicht alle Fahrer die vierte Runde komplettiert hatten, wurde über die komplette Distanz von 20 Runden ein neues, eigenständiges Rennen gestartet.
Davon profitierte Matej Smrz (Yamaha Motor Deutschland by Monster Energy), der zunächst nach zwei Ausritten und einem abgestorbenem Motor weit zurückgefallen war. Er bekam am Re-Start ebenso eine neue Chance wie Roland Resch, der kurz vor Abbruch mit einem technischen Problem ausgerollt war. Doch der Abbrüche damit nicht genug, denn nach zehn Runden begann es zu regnen und die Fahrer veranlassten erneut das Zeigen der roten Flagge. Anschließend wurde noch einmal über fünf Runden gefahren - deklariert als Wet-Race, allerdings auf komplett trockener Strecke.
Zum Sportlichen. In beiden gewerteten Teil-Rennen war es Muggeridge, der den besten Start erwischte, allerdings dauerte es nicht lange, ehe Smrz die Führung übernahm. Im fünf-rundigen Sprint änderten sich die Positionen nicht mehr und so holte der Yamaha-Pilot seinen vierten Saisonsieg - vor Muggeridge und Herfoss. Die beiden Meisterschaftsführenden, Michael Ranseder und Erwan Nigon, holten die Ränge vier und fünf, bester Deutscher wurde Peter Preussler auf Rang zehn.

Spannung im zweiten Lauf: Muggeridge gewinnt um 0,011 Sekunden
Karl Muggeridge hat seine lange Durststrecke beendet: Der Honda Holzhauer Racing Promotion Pilot siegte auf dem Schleizer Dreieck erstmals seit seiner Meister-Saison 2010. Zuletzt stand er auf dem Sachsenring ganz oben auf einem IDM SUPERBIKE-Podium. In einem spannenden Finish schlug er am Ende seinen australischen Landsmann Gareth Jones um 0,011 Sekunden. Muggeridge hatte aus der letzten Kurve nach einem kleinen Rutscher von Jones einfach den besseren Drive erwischt.
Dabei hatte es zunächst nach einem weiteren Sieg von Smrz ausgesehen. Der Yamaha-Pilot hatte sich vom Start weg die Führung gesichert, sah sich aber schon bald der Angriffe von Muggeridge und Jones ausgesetzt. Letzterer übernahm gegen Halbzeit die Spitze, konnte sich aber nicht absetzen. Smrz studierte die Linie des Australiers - und wurde von Muggeridge kassiert. Drei Runden vor Schluss rutschte dem Mittags-Sieger in der Schikane das Vorderrad weg und die Hoffnung auf den Doppelsieg oder ein weiteres Podest war dahin.

Stimmen der Fahrer:
Matej Smrz, Sieger Lauf 11: „Das war beeindruckend - ich denke, das längste Rennen meines Lebens. Mein großes Problem ist, dass Karl am Start so gut ist. Ich bin kein schlechter Starter, aber er ist unglaublich. Jedes Mal ist er in der ersten Kurve Erster. Vielleicht ist das der Punkt, warum ich zunächst von der Strecke musste, denn ich habe so hart versucht, ihn zu überholen. Dafür war der Reifen aber etwas zu kalt. Ich fuhr weit und kam von der Strecke ab, ich habe wieder gepusht und war wieder neben der Strecke - und das Motorrad ging aus, ich konnte es aber irgendwie wieder starten. Dann hatte ich Glück, dass das Rennen abgebrochen wurde. Beim Re-Start war ich gut und Schritt für Schritt bin ich nach vorn gekommen. Unglücklicherweise wurde dann wegen Regen wieder abgebrochen und dann sind wir noch mal über fünf Runden neu gestartet. Da habe ich nur gehofft, dass jeder von uns weiß, dass es nur ein kurzes Rennen ist und keiner irgendwelche Dummheiten macht. Wir haben unsere Positionen gesichert und ich denke, dass wir am Podium alle glücklich sein können.“

Karl Muggeridge, Sieger Lauf 12: „Es war ein gutes Rennen. Matej und Gareth kamen von mir etwas weg und ich konnte die Pace nicht halten. Das war zu Rennhalbzeit. Ich musste erst mal Luft holen, denn ich hechelte wie ein Hund. Dann kam ich aber wieder. Ich war richtig schnell wieder dran und konnte das nicht glauben. Dann habe ich Matej sofort überholt, als ich dran war. Ich habe mir Gareth eine Weile angeschaut und habe es an einigen Punkten versucht. Aber er war sehr stark an den Punkten, wo ein überholen sicher möglich gewesen wäre. Einmal kam ich vorbei, aber er konterte. Dann war es einfach Glück. In der letzten Kurve hatte er einen kleinen Rutscher und ich hatte in dem Moment einen sehr guten Drive. Ich kam neben ihn und holte ihn.

Ergebnisse 11. Lauf: 1. Matej Smrz (CZE/Yamaha/ÖHLINS)) 20:21,465, 2. Karl Muggeridge (AUS/Honda/ÖHLINS) +0,859, 3. Troy Herfoss (AUS) +2,440, 4. Michael Ranseder (AUT) +4,792, 5. Erwan Nigon (FRA) +5,840, 6. Arie Vos (NED/alle BMW) +18,339

12. Lauf: 1. Muggeridge 28:51,568, 2. Gareth Jones (AUS) +0,011, 3. Jörg Teuchert (Hersbruck/beide BMW) +5,707, 4. Ranseder +9,142, 5. Nigon +9,601, 6. Herfoss +18,385

Punktestand nach 12 von 16 Läufen: 1. Ranseder 189, 2. Nigon 179, 3. Teuchert 166, 4. Jones 146, 5. Smrz 144, 6. Herfoss 133

IDM SUPERBIKE Schleiz: Smrz und Muggeridge siegen!
Sieger-Lächeln: Matej Smrz (Yamaha/ÖHLINS) auf dem Podest ganz oben
IDM SUPERBIKE Schleiz: Smrz und Muggeridge siegen!
Sieg verschenkt: Matej Smrz führt auch Lauf 2 bis kurz vor Ende an
IDM SUPERBIKE Schleiz: Smrz und Muggeridge siegen!
Überraschungs-Mann: ÖHLINS-Pilot Dario Guiseppetti (Ducati) trieb die Panigale im Training auf Rang zwei, hatte im Rennen jedoch viel Pech