Cross Country 2011, der fünfte Lauf in Schefflenz

Cross Country 2011, der fünfte Lauf in Schefflenz
Christian (Chrissi) and the fastest 300cc

4. September, der fünfte Lauf zur German Cross Country, Hitze, Staub, eine herrliche und schnelle Strecke, und erneut über 600 Starter bei der wohl beliebtesten Offroadserie in Deutschland

Klasse Pro : Holeshot von Christian Weiss auf der 300er TM Racing , auf Platz zwei, Josef auf der zweiten 300er TM Racing , ein sehr schönes Bild wenn zwei Fahrer vom Team das ganze Feld anführen, in Runde zwei ein kleiner Ausrutscher von Josef und er findet sich auf Platz vier wieder, Josef kämpfe sich zurück auf Platz zwei und dann leider das unfassbare, er musste mit Kupplungsschaden vorzeitig aufgeben, die Ursache steht noch aus,

Christian derweil weiterhin auf Platz eins, aber von hinten kam sehr schnell Paulo Goncalves immer näher,
als Christian nach einer Stunde in die Box zum tanken musste übernahm Paulo die Führung die er bis zum Ende auch nicht mehr abgab, Christian beendete das Rennen auf den zweiten Platz , er war geschafft aufgrund der Hitze und des Staubes, aber auch sehr zufrieden, er liegt damit nun auf den zweiten Platz in der Gesamtwertung

Ranking
1. Paolo Goncalves ( P) HQV 119 p, 2. Christian Weiss ( D) TM Racing 107p , 3. Dennis Schröter ( D ) HQV 97 p, 4. Mike Hartmann ( D) Husaberg 89,
5. Josef Kulhavy ( CSSR) TM Racing 79 p, 6.Schulz Andreas ( D) KTM , 7. C.Gundermann ( D) Honda, 8. Hans Vogels ( NL ) Husaberg, 9. Stefan Geyer ( D ) Suzuki
Klasse Expert, Kay Schwarz auf der für ihn ungewohnten TM Racing 450 Fi, ein guter zehnter Platz für ihn Klasse Sportfahrer A: ein guter Start, ein Crash, ein harter Kampf , Platz 8 für Michael Kotschenreuther Sportfahrer B, einmal ausgebremst, gekämpft und nicht aufgegeben, Platz 26 für Oli Qwosdek
ohne viel Aufsehen und immer lustig drauf, Jens Maaser als 31.

Sportfahrer C , Holger Krehn , aus seiner 144iger TM als 19.

Beginners, Dominik Zottmann, erst seit kurzen auf der neuen TM Racing 250 , kommt immer besser damit zurecht und
Platz 4 im zweiten Rennen